Vorbereitung zur Entschleunigungstour #Alpen50

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Mopeds (hoffentlich) alle fit und die Streckenführung steht. So werden sich Ende nächster Woche 13 11 wagemutige Motorradfahrer einer radikalen Entschleunigungskur unterziehen und mit ihren alten Fuffzigern vom Rhein-Main-Gebiet aus zu einer Rundfahrt in die Alpen aufbrechen. Innerhalb einer Woche sollen rund 1000km auf die Uhr kommen und diverse Alpenpässe bezwungen werden.

Die Idee zu der Tour ist, wen wundert’s, aus einer Schnapslaune heraus entstanden und hat über Twitter und einige Motorradblogs recht schnell viele Anhänger gefunden.

Für die Fahrzeuge gilt nur die Regel: kleines Versicherungskennzeichen (50cm³) und es hat sich ein dementsprechend bunter Haufen an Mopeds und Fahrer zusammen gefunden: Das älteste Möf ist eine NSU Quickly, Baujahr 1957, die meisten anderen aus den späten 70ern bzw. frühen 80ern. Mit dabei unter anderem: Honda DAX, CY50, XL50, Yamaha DT50 & RD50, eine Suzuki TS50 und selbstverständlich je ein Vertreter der Klassiker Vespa V50 und Simson S50.

Ich gehe davon aus, dass nicht jedes Fahrzeug, vollbeladen mit Campingausrüstung und Gepäck, den ersten Alpenpass überlebt. Manch Ausenstehender rechnet gar mit einer Ausfallquote von über 50%. Wir werden sehen. Es wird auf jeden Fall spannend.

Wer auf Twitter aktiv ist kann die Tour unter dem Hashtag #Alpen50 live mitverfolgen. Darüber hinaus werde ich mich hier, so gut es geht, von unterwegs melden und berichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.